Seagulls

heute für morgen denken.

Zum Status Quo der politischen und organisatorischen Rahmenbedingungen.

Im Laufe meiner beruflichen Reise durch verschiedene Disziplinen habe ich viel Erfahrungswissen gesammelt. Dies möchte ich gerne weitergeben, an Verantwortliche in Unternehmen und Organisationen, freiberufliche CR-Berater*innen und Privatpersonen, die eine Leidenschaft für zukunftsfähige Wirtschafts- und Lebensweisen mitbringen. Mein Angebot ist modular und als Kurs buchbar.

 

heute für morgen Politik verstehen: Den politischen und rechtlichen Rahmen für Nachhaltiges Wirtschaften kennen und umsetzen

Ziel: Verstehen, wie Nachhaltigkeit politisch und rechtlich verankert ist, in welcher Form die Wirtschaft adressiert, ggfs sogar verpflichtet ist; die Nachhaltigkeitsstrategie des zuständigen Ministeriums kennen; Risiken konventionellen Wirtschaftens erkennen, Nachhaltigkeit als Chance einsetzen

  • Globale Nachhaltigkeitspolitik: Agenda 2030

    • Historie, Inhalte, Umsetzung

    • Wer ist adressiert? Was bedeutet das konkret für Unternehmen, wo entstehen Herausforderungen? Wie lassen sich die SDGs gut in die Berichterstattung/die Strategie integrieren?

  • Europäische Ebene: EU Green Deal, EU Taxonomy for Sustainable Activities

    • Ziele, Anwendungsbereich, Inhalte

    • Maßnahmen Green Deal: welche Sektoren sind wie betroffen? Was bedeutet das konkret für die einzelnen Branchen?

    • Finanzierung: EU Taxonomie for Sustainable Activities (Exkurs: Sustainable Finance)

  • Nationale Nachhaltigkeitspolitik: Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie

    • Was steht drin? Wer ist für was verantwortlich? Wie ist Nachhaltigkeit koordiniert?

    • Welche Ziele haben die einzelnen Ministerien definiert? Was davon ist konkret für die Wirtschaft umsetzbar?

Rahmen: Bedarfsabfrage, Workshop (ca. 3 Stunden), Aufgaben zur Vertiefung

Termine:

Donnerstag, 26.08. um 15:00 – ca. 17.45 Uhr;

heute für morgen Rechtssicherheit schaffen. Gesetze und Regularien aus dem Nachhaltigkeitsbereich.

Ziel: Die Nachhaltigkeitsregulatorik kennenlernen; Brancheninterna kennen; Berichtstandards als Werkzeug für Rechtssicherheit anwenden.

  • Klimaschutzgesetz und Klimaschutzprogramm

    • Überblick: Historie, Anwendung, Maßnahmen

    • Auswirkung auf die Wirtschaft: was bedeutet das Klimaschutzgesetz für die einzelnen Branchen? Was bedeutet ein solches Schutzgesetz im Kontext der Nachhaltigkeitspolitik?

  • CSR-Richtlinieumsetzungsgesetz und Nationaler Aktionsplan Wirtschaft und Menschenrechte/Sorgfaltspflichtgesetz (gerade verabschiedet: Lieferkettengesetz)

    • Welche Unternehmen sind wie verpflichtet?

    • Mit welchem Berichtstandard lassen sich die Berichtspflichten erfüllen?

    • Ausblick Lieferkettengesetz/Sorgfaltspflichtgesetz

  • „Argumentationsfutter“: welches Gesetz/Richtlinie gilt im konkreten Fall, wie nutze ich die politischen Anforderungen zur Argumentation bei CEOs, CFO, etc.?

Rahmen: Bedarfsabfrage, Workshop (ca. 3 Stunden), Aufgaben zur Vertiefung

Termine:

Donnerstag 30.09. um 15:00 – ca. 17.45 Uhr

heute für morgen messen und berichten. Nachhaltigkeitsberichterstattung

Ziel: Den Sinn von Berichterstattung verstehen, Prozesse kennen, Standards einschätzen und wissen, wo und wie man sich vertiefend informieren kann.

  • Warum überhaupt Berichterstattung? U.a. Messbarkeit, Vergleichbarkeit, Nutzen für den Finanzmarkt

  • Welche Berichtspflichten gibt es bereits? Was ist zukünftig zu erwarten?

  • Überblick Richtlinien, Managementsysteme (insb. ISO14001, EMAS, GWÖ) und Berichtstandards: Unterschiede und Einsatzbereiche, Kosten und Anwendung (SDGs, UNGC, GRI, DNK) und Branchenspezifika

  • Prozess: Arbeitsgruppe, CR-Leitbild, Handlungsfelder, Kennzahlen, Roadmap, Textgerüste, etc.

  • Einführung in den Deutschen Nachhaltigkeitskodex. Vom Managementsystem zur Berichterstattung

Rahmen: Bedarfsabfrage, Workshop (ca. 3 Stunden), Aufgaben zur Vertiefung

Termine:

Donnerstag, 09.09. um 15:00 – ca. 17.45 Uhr

heute für morgen kommunizieren. Von der Nachhaltigkeitsstrategie zum passgenauen Kommunikationskonzept

Ziel: Ziele, Maßnahmen und Kennzahlen erklären und die Belegschaft einbinden, die Nachhaltigkeitskommunikation in bestehende Strukturen und Kanäle einbinden und damit Sichtbarkeit nach außen schaffen.

  • Interne Kommunikation: Vom Arbeitsprozess hinter verschlossenen Türen zur Firmenstrategie.

    • Mitarbeiter*innen informieren und einbinden 

    • Partizipationsmöglichkeiten schaffen, Ownership erzeugen

  • Externe Kommunikation: Wie erzähl ich's meinen Stakeholdern?

    • auf der Webseite (vom statischen PDF bis hin zur dynamischen Themenseite)

    • im Bericht (eigener NHBericht, Einbindung in den Geschäftsbericht, nichtfinanzieller Bericht o.ä.)

    • in einer Veranstaltung (Kick-Off, Stakeholderdialog, 

    • Pressemitteilungen, Social Media, Lobbyarbeit

Rahmen: Bedarfsabfrage, Workshop (ca. 3 Stunden), Aufgaben zur Vertiefung

Termine:

Donnerstag 23.09. um 15:00 – ca. 17.45 Uhr

heute für morgen beraten. Tätigkeiten CR-Koordination / CR-Manager*in

Ziel: Prozesswissen zur Integration unternehmerischer Verantwortung, Rahmenstrukturen (Angebote, Leistungspakete, Honorare)

  • Persönlichkeits- und Tätigkeitsbeschreibung

  • Aufbau Nachhaltigkeitsstrategie

    • Branchenwissen

    • Konzepte, Ziele, Maßnahmen, Kennzahlen, Roadmap,

    • Prozess und Zeitschienen

  • Weiterentwicklung Nachhaltigkeitsstrategie und -Maßnahmen

  • Einblicke in Leistungspakete und Honorarstrukturen

  • Empfehlungen kurz- und langfristig, sinnvolle Schritte zur/m CR-Berater*in

Rahmen: Bedarfsabfrage, Workshop (ca. 3 Stunden), Aufgaben zur Vertiefung

Termine:

Donnerstag 02.09. um 15:00 – ca. 17.45 Uhr

heute für morgen finanzieren. Sustainable Finance und EU Taxonomie

Ziel: in das Themengebiet einführen und den Sinn und das Potenzial von Sustainable Finance verstehen; Auswirkungen der EU Taxonomie verstehen und für CEO und CFO aufbereiten können.

  • Einführung: Begriffserläuterung, Konzept, aktueller Stand

  • Sustainable Finance als Transformationsriemen im Kontext des EU Green Deal (EU Taxonomy for Sustainable Activities)

  • Was bedeutet das konkret für meine Branche/mein Unternehmen?

  • Maßnahmen, Zeitrahmen, Ausblick

Rahmen: Bedarfsabfrage, Workshop (ca. 3 Stunden), Aufgaben zur Vertiefung

Termine:

Montag 24.05. um 15:00 – ca. 17.45 Uhr

"Tabea Siebertz ist Expertin für Sustainable Finance mit hoher Praxisorientierung. Sie kennt sich hervorragend mit den Anforderungen zur Nachhaltigkeit bei Banken, Sparkassen und Versicherungen aus. Dabei deckt Sie das gesamte Nachhaltigkeitsmanagement von der Strategie über konkrete Maßnahmen bis hin zur CSR-Berichtspflicht ab. Sie versteht es, dieses komplexe Thema inkl. der regulatorischen Anforderungen auch für Einsteiger:innen kompetent und kurzweilig zu vermitteln. So schafft Sie mit ihren Workshops ebenso eine exzellente fachliche Basis, wie auch Motivation, sich mit dem Thema weiter zu beschäftigen."

Dr. Daniel Oster | Kreissparkasse Köln

heute für morgen investieren. Meine nachhaltige Altersvorsorge (Erfahrungswissen)

Ziel: Finanzanlagen verstehen, Basiswissen über die Börse und Anlageprodukte erhalten, einen Finanz-Status Quo erheben und wissen, welche Anlageprodukte zu mir passen und wo ich diese erhalte.

Zielgruppe: alle Privatpersonen, die als Alternative/ zur gesetzlichen Rente eine private Altersvorsorge aufbauen wollen und/ oder verstehen wollen, wie Geldanlage nachhaltig funktionieren kann. (Spoiler: nachhaltige Finanzanlage bedeutet nicht Renditeverluste). Achtung: es handelt sich nicht um einen Finanzberatung sondern um geteilte Erfahrungen.

  • Grundwissen: Welche Finanzanlagen gibt es? (u.a. risikoreich vs. risikoarme Geldanlage, Situation Zinsen, die Börse, Aktien & ETFs, Rendite)

  • Wie baue ich eine Altersvorsorge auf? (u.a. Asset Allocation (Status Quo), Risikobereitschaft, das passende Anlageprodukt finden (wann einsteigen, wie aufbauen, Broker etc.), (Für was) brauche ich eine*n Finanzberater*in?

  • Was sind nachhaltige Geldanlagen? (u.a Ratings, Klassifikation der Geldanlagen nach Nachhaltigkeitsgrad, Performance-Unterschiede, Anbieter)

  • Wie gelingt nachhaltiger Vermögensaufbau für meine Altersvorsorge? (u.a. Vermögensstruktur: Nachhaltige Banken, Girokonten, Tagesgeld, die größten Anlagefehler)

  • Ich habe meine Finanzstrategie gefunden, und jetzt? (Rebalancing, Steuern)

  • Auch das ist nachhaltig: Ausgleichsmodelle für Familien, in denen mind. eine Person in Teilzeit arbeitet

Rahmen: Bedarfsabfrage, Workshop (ca. 3 Stunden), Aufgaben zur Vertiefung

Termine:

Freitag, 19.03. um 15:00 – ca. 17.45 Uhr;

Donnerstag 15.04. um 15:00 – ca. 17.45 Uhr